Innovationsnetzwerk »Produktionsarbeit 4.0«

Als Partner entwickeln Sie im Verbund mit anderen Unternehmen und Institutionen maßgeschneiderte Industrie-4.0-Lösungen für Ihr Unternehmen. Dazu steht Ihnen das »Zukunftslabor Industrie 4.0« als einzigartiges Industrie-4.0-Anwendungsfeld zur Verfügung.

Swiss Industry 4.0 Conference

Neben vielen anderen spannenden Teilnehmern werden auch wir bei der Swiss Industry 4.0 Conference 2016 dabei sein.

Wir freuen uns auf die praxisnahen Inhalte der Vortragenden auf ihrem Weg zum digitalen Unternehmen.

Hier sehen Sie die Inhalte der Konferenz im Überblick: http://www.industry40.ch/

 

Viele Grüße

Ihr Team vom IAO

Licht als Erfolgsfaktor in der Produktion: »Activity Based Lighting«

»Es werde Licht… in der Montage!« »Es werde Licht… in der Montage!« – So oder so ähnlich könnte die Überschrift der Zusammenarbeit zwischen dem österreichischen Lichtsystemhersteller Zumtobel und den Forschern des Fraunhofer IAO lauten. In der Modellfabrik haben wir ein Arbeitsplatzsystem entwickelt, das mit modernster Beleuchtung sowie einer neuartigen Lichtsteuerung ausgestattet ist und sich optimal an individuelle Aufgaben und Bedürfnisse anpasst. Man könnte sagen: Industrie 4.0-fähig – individuell, dynamisch und aufgabenbezogen.

Innovationsnetzwerk »Produktionsarbeit 4.0«

Innovationsnetzwerk »Produktionsarbeit 4.0« Die Digitalisierung der Produktion mitgestalten! | Projektphase 2

 

Im Netzwerkverbund konzipieren und entwickeln Sie ganzheitliche Lösungen in den Anwendungsbereichen »Smarter Arbeitsplatz« und »Arbeitsorganisation 4.0«. Das Fraunhofer IAO begleitet das Projekt arbeitswissenschaftlich. Die Forschungsergebnisse werden in einem Schulungskonzept für Industrie 4.0 zusammengefasst. Profitieren Sie von Besuchen bei Best-Practice-Unternehmen und dem Austausch mit Netzwerkpartnern zum Thema Industrie 4.0.

Sind Sie neugierig geworden? Dann kontaktieren Sie uns und nehmen Sie an der Informationsveranstaltung am 24. September 2015 (12:00-16:30 Uhr) am Fraunhofer IAO in Stuttgart teil!

Industrie 4.0 – Eine Revolution der Arbeitsgestaltung?!

Zusammen mit der Ingenics AG hat das Fraunhofer IAO eine repräsentative Marktbefragung zum Thema Industrie 4.0 durchgeführt. Hierzu gaben 518 Entscheider aus überwiegend mittelständischen Unternehmen ihre Meinung ab. Dabei wurde deutlich, dass drei Viertel der Befragten klare Mehrwerte von Industrie 4.0 vor allem in den Bereichen Maschinenvernetzung (72 %), Supply Chain (78 %), Auftragsabwicklung (77 %) und Shopfloor Management (72 %) sehen.

Die Studie zeigt deutlich, dass mit 45 % in fast der Hälfte aller befragten Unternehmen zuverlässiges WLAN oder ein Breitbandnetz (41 %) verfügbar sind. Doch sind es eben nicht die technischen Voraussetzungen, die als Hemmnisse für die Implementierung von IT-Innovationen von den Befragten gesehen werden, sondern „fehlende Fähigkeiten zur Veränderung in der Organisation“.

Der Mensch als eigentliches Hemmnis?

Natürlich hat das Auswirkungen auf den Mitarbeiter. 63 % der Befragten verbinden mit Industrie 4.0 eine Flexibilisierung der Arbeitszeitsysteme im Unternehmen. Damit einher gingen die Anforderungen zu lebenslangem Lernen, interdisziplinärem Denken und Handeln, höherer IT-Kompetenz, der Fähigkeit zum Austausch mit Maschinen und vernetzten Systemen wie auch der Fähigkeit einer stärkeren Gestaltung von Innovationsprozessen.

Die finalen Ergebnisse der repräsentativen Industrie-4.0-Studie erhalten Sie bei uns oder unter folgendem Link:

Industrie 4.0: Die Produktionsarbeit der Zukunft nimmt Gestalt an

Genug geredet! Nach vielen Worten ist es nun an der Zeit, Taten folgen zu lassen. Mit der Leitstudie »Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0« und dem Forschungsprojekt »KapaflexCy« haben wir am Fraunhofer IAO die Weichen dafür gestellt, den nächsten Schritt zu gehen. Wir sind bereit, die Forschung in die Anwendung zu bringen. Dafür braucht es beim Thema »Industrie 4.0« gleichgesinnte Partner. Einige davon haben wir gefunden und mit über 80 Vertretern aus Industrie, Gewerkschaft und Wissenschaft eine gute Basis für unser frisch gestartetes »Innovationsnetzwerk Produktionsarbeit 4.0« geschaffen. Gemeinsam gilt es nun, nicht nur Antworten auf die Frage »Wie sieht die Produktionsarbeit der Zukunft aus?« zu finden, sondern diese auch in konkreten Projekten und Anwendungen umsetzen.

Aufbruchsstimmung: Gemeinsam schneller zum Markt

Unsere Kick-Off-Veranstaltung am 2. Juli 2013 hat gezeigt, dass das Thema »Industrie 4.0« gerade richtig Fahrt aufnimmt. Die über 80 Teilnehmer waren motiviert, dem Begriff »Industrie 4.0« Inhalte zu geben, um auch in Zukunft am Standort Deutschland wettbewerbsfähig Produkte herstellen zu können.

Was ist dafür nötig? Die Mischung macht’s – wie schon an der Zusammensetzung der Redner zu sehen war: Unser Institutsleiter Professor Spath hat in seinem Impulsvortrag deutlich gemacht, dass wir die Herausforderungen auf dem Weg in die Industrie 4.0 nur im Verbund bewältigen können. Ein pulsierendes Thema wie »Industrie 4.0« müssen wir von verschiedenen Richtungen erschließen und dabei immer den Menschen im Blick halten. Die Rahmenbedingungen und mögliche Entfaltungsspielräume konnte Wolfgang Dorst, Bereichsleiter Industrie 4.0 in der BITKOM / Geschäftsstelle »Plattform Industrie 4.0«, in seinem Vortrag veranschaulichen. Es wurde deutlich, dass Industrie 4.0 als Zukunftschance für den Standort Deutschland von der Politik gefördert und im Schulterschluss der Verbände unterstützt wird. Unternehmerischen Pioniergeist zeigte Wolfgang Thomar, Vice President Production Planning & Technology bei Alfred Kärcher, als erstes Mitglied des Innovationsnetzwerks. Für ihn war die Entscheidung, dem Innovationsnetzwerk beizutreten, Überzeugungssache: Er will mit Industrie 4.0 noch schneller am Markt sein, die Produktivität steigern und von dem kollektiven Wissen weiterer Unternehmen im Verbund profitieren

 

Die IAO-Leitstudie »Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0« ist verfügbar

 

Mit der Studie »Produktionsarbeit der Zukunft – Industrie 4.0« schafft das Fraunhofer IAO eine Grundlage zur Gestaltung der »vierten industriellen Revolution«. Mehr als 600 Produktionsverantwortliche und über 20 hochkarätige Experten zeichnen darin eine Vision der zukünftigen Fabrikarbeit.

Die Download-Version der Studie ist kostenlos, die Print-Version ist ab Anfang Juli verfügbar, kann aber schon vorab im IAO-Shop bestellt werden.

Die Studie »Industrie 4.0 – Volkswirtschaftliches Potenzial für Deutschland« ist verfügbar

Mit der Studie » Industrie 4.0 – Volkswirtschaftliches Potenzial für Deutschland « schafft das Fraunhofer IAO in Zusammenarbeit mit der BITKOM eine Abschätzung der wirtschaftlichen Effekte von Industrie 4.0.

Der Download der Studie ist kostenlos.